Wasserversorgung

Das Erdbeben im Mai 2015 hat die vorhandenen Quellen des Dorfes verschüttet oder unbrauchbar gemacht. Zudem müssen die Bewohner bisher weite Strecken zurücklegen, um das Wasser in ihre Häuser zu transportieren.

 

Ziel des von unserem Verein unterstützten Projekts ist es, sauberes Quellwasser oberhalb des Dorfes zu speichern und über Leitungen zu zentralen Plätzen im Ort zu führen. Im Ergebnis sollen so 300 Personen aus 96 Haushalten mit sauberem Wasser versorgt werden, ebenso die Schule und das Kloster.

 

In Vorbereitung zu diesem Projekt haben wir im Sommer 2017 eine Machbarkeitsstudie mit umfangreichen Vermessungsarbeiten durchführen lassen. Deren Ergebnisse, die seit Oktober 2017 vorliegen, diskutieren wir derzeit in Detailaspekten mit unserem Partner vor Ort, Eco Himal. Die Kosten des Projekts liegen bei rund 125.903,41,- Euro,  derzeit haben wir die Finazierung durch Spenden und BMZ/Schmitz Stiftung gesichert. Das Projekt hat  bereits begonnen.