Trinkwasserprojekt

In Khiraule gibt es  seit dem  Erdbeben kein saubares  Trinkwasser mehr, weil die bestehenden  Wasserquellen verschüttet oder verschwunden sind. Die Frauen und Mädchen müssen mit schweren Kanistern auf dem Rücken das Wasser von weit weg zur Versorgung der Familie  holen. Oberhalb vom Dorf soll mit unserer Unterstützung das Wasser gespeichert und über ein Rohrleitungssystem in das Dorf gebracht werden. So können die  Bewohner  Durchfallerkrankungen vorbeugen und ihnen wird die tägliche Wasserversorgung erheblich erleichtert.

Impressionen aus Khiraule im Herbst 2016