Rückblick 2019

Drei Bergdörfer haben erstmals Licht!

Khiraule und zwei Nachbardörfer haben seit Mai dieses Jahres mit unserer Unterstützung eine Stromversorgung erhalten, die Licht in die Dunkelheit bringt. Mit Hilfe von Spenden aus unserem Verein, darunter auch eine sehr große Einzelspende, und von Geldern des Freundeskreises Nepalhilfe e.V., des Bürgermeisters der örtlichen Gemeinde, Geldern der Regierung von Nepal und Beiträgen aus den Dörfern selbst konnte ein 30 KW Wasserkraftwerk mit einer Pelton-Turbine errichtet und erfolgreich in Betrieb genommen werden. Außerdem sind zwei Bewohner der Region ausgebildet und angestellt worden, um die Wartung des Kraftwerks dauerhaft zu gewährleisten.

Der Strom wird von den Bewohnern überwiegend verwendet, um Licht zu erzeugen, Lodgebesitzer und einige Einwohner verwenden den Strom darüber hinaus auch zum Kochen. Damit leistet das Kraftwerk nicht nur einen wesentlichen Beitrag zur Verbesserung der Lebensqualität, es hilft vielmehr zugleich, die Abholzung in der Region zu vermindern.

Landwirtschaftliche Projekte erfolgreich fortgesetzt und ausgebaut

Der Großteil unsere landwirtschaftlichen Projekte, wie zum Beispiel der Gemüseanbau in den Gewächshäusern oder die Kartoffelsamenproduktion, geht in das dritte Erprobungsjahr. Um gesicherte Aussagen über Klimaverträglichkeit und Ertragskraft machen zu können, ist eine Erprobung über mehrere Zyklen erforderlich. Insbesondere der Gemüseanbau in den Gewächshäusern hat bisher zu einer hohen Ertragskraft bei den angebauten Gemüsesorten geführt und übersteigt den Eigenbedarf deutlich, so dass die Bewohner Gemüse auf dem lokalen Markt verkaufen und sich damit einen Zusatzverdienst sichern konnten.

Ermutigt durch den bisherigen Erfolg und die hohe Akzeptanz bei den Bewohnern haben wir die Unterstützung im Bereich der Landwirtschaft auf weitere Produkte ausgedehnt. Erprobt wird seit diesem Jahr zusätzlich der Anbau von Szechuan-Pfeffer und Tee. Zudem hat jeder Haushalt drei verschiedene Obstbaumsorten erhalten, nachdem die Bewohner in deren Pflege eingewiesen worden sind.

Folgeprojekte konzipiert

In Ergänzung der laufenden Projekte ist für das Jahr 2020 die Einrichtung einer Baumschule geplant. Die dort gezogenen Bäume sollen für die Wiederaufforstung eingesetzt werden. Eine entsprechende Schulung der Bewohner wird das Projekt begleiten, um sicherzustellen, dass die Wiederaufforstung gelingt.

Als nächstes Großprojekt wird der Verein die Errichtung der Trinkwasserversorgung unterstützen. Die Planung für die erste Phase (Fassen des Wassers und Zuleitung zu den Haushalten) ist abgeschlossen und wird vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung gefördert. Es handelt sich um ein umfassendes Projekt, das den Bewohnern zu einem besseren Zugang zu sauberem Wasser und einer geregelten Abwasserentsorgung verhelfen wird.                                                         

Netzwerk Nepalhilfe gegründet

Im Juni 2019 fand in Bonn zum ersten Mal ein Treffen von Vereinen statt, die sich mit Hilfsprojekten in Nepal engagieren. Dies ermöglicht uns, von den Erfahrungen anderer Vereine zu profitieren und laufende Projekte ggf. zu koordinieren.